Import im Kaffee-Lexikon

Welches Land hat den größten Gesamtverbrauch an Kaffee? Im Jahre 2003 wurden circa 88 Millionen Säcke (1 Sack enthält 60 Kilo) Kaffee in den Exportländern zu Verfügung gestellt. Diese Menge ändert sich jährlich. Denn es ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie Ernteertrag, Preisen, auch vom Konsumverhalten und vielen mehr. Was man nie vergessen sollte Kaffee ist zweitgrößte Handelsgut auf dem Weltmarkt nach dem Erdöl.

Aus circa 70 Ländern kann der Kaffee importiert werden. Der meiste Kaffee wird in Brasilien angebaut, danach in Vietnam und Indonesien. Sie leben da vom Verkauf des Kaffee. Die USA führt dabei die Liste an, sie importieren jährlich über 20 Millionen Säcke Kaffee. Deutschland was da auf zweiten Platz steht schafft nicht mal die Hälfte, sie importieren 9,5 Millionen Säcke Kaffee ein. In Japan, wo zwar der Kaffeeverbrauch sehr niedrig ist liegt auf dritter Stelle beim Import, sie führen jährlich so 6,7 Millionen Säcke in Ihr Land ein. Italien importiert jährlich 5,4 Millionen Säcke und Frankreich 5,3 Millionen. Daraus geht also hervor das USA, Deutschland, Japan, Italien und Frankreich die größten Importeure von Kaffee sind. Aber um auf die Menge zu kommen, was die USA importiert müssten man die Importmenge der Länder Deutschland, Japan, Italien, Frankreich, Spanien, England, Holland, Belgien, Schweden, Finnland, Griechenland und der Schweiz zusammenfassen.

Der Kaffee wird meist als Rohkaffee (ungeröstet und grüne Bohnen) importiert und erst in den jeweiligen Ländern geröstet. Weil so der Kaffee frisch bleibt! Ein Kilo Rohkaffee kostet zwischen 7 bis 10 Euro.


Hauptseite | Impressum | Bildrechte | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ