Kaffeestrauch im Kaffee-Lexikon

Nahezu ein jeder kennt die aromatischen Früchte der Kaffeepflanze, aber wo kommen die eigentlich her und vor allem wie sieht diese Pflanze aus? Nun, die langen und rutenähnlichen Zweige der Kaffeepflanze, die mit langen ovalen Blättern bestückt sind sprechen dafür, dass die Kaffeepflanze eine äußerst attraktive Erscheinung der Flora ist und man kann sagen, dass sie durchaus zahlreiche Liebhaber zu vermerken hat. Denn die attraktive satte grüne Farbgebung der Pflanze und ihre imposante Erscheinung von über vier Metern Höhe ist durchaus beachtenswert. Allerdings wird man eine solche Kaffeepflanze nur in der Wildnis zu sehen bekommen, da gerade auf den zahlreichen Plantagen rund um den Globus die Strauchgewächse regelmäßig in Form gestutzt werden. Die Kaffeepflanze bildet weiße zarte Blüten aus, die in ihrem Erscheinungsbild an einen Jasmin erinnern und sehr wohlgefällig anmutet. Man kann sagen, dass die Erntezeit des Kaffeestrauchs sich über einen sehr langen Zeitraum erstreckt, und man davon ausgehen kann, dass gerade die hochwertige Arabica Bohne einen Zeitraum von bis zu 8 Monaten benötigt, um ihr volles Aroma zu entfalten. Dies ist natürlich auch von der jeweiligen Umgebung sowie auch der Bodenqualität abhängig.

Man muss sagen, dass man es eigentlich äthiopischen Ziegen zu verdanken hat, dass man heutzutage den Kaffee kennt und ihn vielerorts in solch zahlreichen Varianten genießen kann. Denn diese meckernden Gefährten waren der Erzählung nach mit ihren damaligen Hirten auf einer einsamen Wanderung von Weide zu Weide. Eines Tages machten diese dann Rast und die Ziegen fraßen sich an einem Strauch mit roten Früchten satt. Die war der heute bekannte Kaffeestrauch, und man kann sich sicherlich vorstellen, wie überdreht und voll Elan die Ziegen dann die Nacht verbrachten. Deren Hirten wussten zum damaligen Zeitpunkt nichts von dieser sensationellen Frucht und suchten aufgrund ihrer Unwissenheit Rat bei den Mönchen im benachbarten Kloster. Diese waren dann so erstaunt, dass sie die Früchte des bislang ungeachteten Strauches untersuchten und dabei die anregende Wirkung der Kaffeebohnen feststellten. Daher erwiesen sich die seit Jahrhunderten wichtigen Haustiere der damaligen Epoche wieder einmal als wahre Bereicherung, wobei sie diesen Status seit menschlichen Denken ohnehin intus hatten. Denn es ist geschichtlich erwiesen, dass die Ziege seit jeher das älteste Haustier der Menschen ist, wenngleich man sich heute natürlich keinen meckernden Gefährten mehr in der Wohnung hält- oder?


Hauptseite | Impressum | Bildrechte | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ