ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Kaffeeverbrauch im Kaffee-Lexikon

Kaffee ist in Deutschland noch vor dem Bier und nimmt damit Platz eins, als das beliebteste Getränk. In den letzten 50 Jahren ist der Kaffeeverbrauch stark angestiegen. Der Verbrauch im Jahr liegt pro Kopf bei 146 Liter, dass sind 6,1 Kilo. 70 Prozent der Verbraucher sind regelmäßige Kaffeetrinker. 83 Prozent brauchen bereits morgens eine erste Tasse des goldbraunen Getränkes. Im Kaffeeweltmarkt ist Deutschland der drittgrößte Importeur nach der USA und Brasilien. Der Staat kassiert dadurch eine Milliarde Euro an Kaffeesteuer im Jahr. Für ein Kilogramm Röstkaffee betrug 2006 die Kaffeesteuer 2,19 Euro. 2006 wurde in Deutschland 600 000 Tonnen Rohkaffee importiert und verarbeitet.

Beliebt war viele Jahre in Deutschland der klassische Filterkaffee und wird es auch immer sein. Nur langsam werden die Kaffeegenießer immer anspruchsvoller und greifen auch auf andere Sorten, wie Espresso, Latte Machitto, Cafe au lait und Cappuccino.

Wo kommen sich die meisten Deutschen näher? Natürlich bei einer guten Tasse Kaffee. Eine Umfrage ergab das 63 Prozent, den Kaffee nutzen um jemanden kennen zulernen und somit das erste Date meist in einem Cafe ist. Kaffee ist also auch der Liebling der Flirtwilligen und gilt als Kommunikationsmittel.

Am 28. September 2007 gab es zum zweiten mal in Deutschland den „ Tag des Kaffee „ damit wollte man den Kaffee gebührend feiern. Das Motto war „Kaffee – meine große Liebe“.

Seit diesen Jahr testet man hier in Deutschland kalten Kaffee. Dieser Espresso wird in Dosen hergestellt und kalt gelagert. Prost!

Mit dem durchschnittliche kopfverbrauch von jährlich etwa 146 Litern in Deutschland trinkt jeder Bürger im Schnitt rund vier Tassen des aromatischen Getränks und gönnt sich daher regelmäßig einen kleinen Koffeinkick. Aber man kann sagen, dass dieser Verbrauch auf den ersten Blick sicherlich etwas hoch dotiert anmutet, aber keineswegs beunruhigend ist. Denn der Genuss von Kaffee ist sicherlich kein Genuss den man bereuen sollte. Schließlich ist gerade die kleine schwarze Bohne reich an zahlreichen Zusatzstoffen, die unseren individuellen Körper mit den notwendigen Elan versorgt und ihm auch Nährstoffe in gewisser Weise zufügt. Daher sollte man die nächste Tasse Kaffee mit ruhigen Gewissen genießen und auch mal fünf grade sein lassen. Denn dies ist der entscheidende Faktor, den viele als Nachteil von Kaffee ansehen. Aber es ist nicht der Kaffee der uns Menschen hyperaktiv oder zappelig macht, vielmehr ist es so, dass wir gerade in Zeiten von Stress dazu neigen, uns mit aller Gewalt zum Arbeiten zu zwingen und uns durch übermäßigen Koffeinkonsum dazu zwingen, eine höhere Leistung zu bringen. Also heißt es ab sofort, Füße hoch und eine Tasse Kaffee genießen!

Werbung: Wir haben selbst schon eine Menge Bohnen durchprobiert und sind immer wieder bei den HAPPY COFFEE Bio Espresso Bohnen (aus fairem Direkthandel) hängen geblieben. Bisher hatten wir auch gute Erfahrungen mit Bio und Fairtrade Bohnen von VOLLMER*.